Mehr Kunden gewünscht? Betrachte dein Marketing aus Kundensicht

Wir alle laufen Gefahr, Dinge überwiegend aus unserer eigenen Perspektive zu betrachten. 

Wir verkennen eins: Leute kaufen nicht bei uns, weil wir so geil sind. 

Menschen kaufen deine Angebote, um ein Bedürfnis zu befriedigen ... und weil dein Marketing die richtigen emotionalen Trigger anspricht und damit eine Handlung auslöst. 😉 

Dank der Arbeit mit der Persona setzt du dich intensiv mit deinen Kunden und ihren Bedürfnissen auseinander. Und zwar nicht irgendwie, sondern bezogen auf dein Business und wie es die Welt deinen Kunden besser macht. 

8 Punkte, mit denen du zielsicher die Bedürfnisse deiner Kunden ermittelst

8 Punkte Kundenbeduerfnisse zu ermitteln v2

Es reicht aus, wenn du dich in deine Kunden unter folgenden Aspekten hineinversetzt:

  • Ziele, Motivation, Wünsche und Träume
    • Was sind ihre Ziele allgemein? Und welche Ziele wollen sie mithilfe deines Angebotes erreichen?
    • Was motiviert deine Kunden, dein Angebot in Erwägung zu ziehen? Was triggert sie?
    • Welche Wünsche wollen sie sich erfüllen?
    • Wovon träumen sie tagsüber und in schlaflosen Nächten?
  • Berufliche und private Schmerzpunkte: 
    • Was wollen Sie vermeiden?
    • Wovon wollen sie weg?
  • Wie treffen deine Kunden ihre Kaufentscheidungen
  • Gibt es demografische und biografische Gemeinsamkeiten zwischen deinen Kunden bzw. für welche Gruppe hast du dein Angebot erstellt?
  • Kundenprobleme und Fragen
    • Welche typischen Fragen haben sie, wenn sie sich mit der Lösung zu ihrem Problem beschäftigen?
    • Welche Fragen werden die immer wieder zur Zusammenarbeit gestellt?
    • An welchen Punkten bist du der passende Ansprechpartner für potenzielle Kunden?
    • Auf welche Fragen haben sie nach der Zusammenarbeit mit die eine Antwort gefunden?
  • Weg der Informationssuche
    • Wo suchen Interessenten nach Lösungen?
    • Im Bekanntenkreis?
    • Im Internet?
    • Welche sozialen Netzwerke bevorzugen sie? 
    • Auf welchen YouTube-Kanälen, Blogs, Foren, Verbraucherportalen, Gruppen auf Facebook oder Xing, Frage und Antwort-Portalen suchen sie nach Informationen, um ihre Kaufentscheidung zu treffen oder zu bestätigen?
  • Art der benötigten Information
    • Konsumieren Sie Videos, Webinare, ausführliche Fallbeispiele oder reichen kurze Anwendungsbeispiele aus?
  • Gibt es Trends, die Auswirkungen auf deine Kunden haben und über die sie Bescheid wissen sollten?
Kunden kaufen nicht sofort. Sie durchwandern mehrere Stufen.

Mögliche Kaufstufen, wo dein Marketing eine Rolle spielt:

Kaufstufen auf dein Marketing Einfluss hat
  1. Problembewusstsein: Sie haben ein bestimmtes Bedürfnis und suchen nach einer Lösung, um das Bedürfnis zu befriedigen oder das Problem zu beheben.
  2. Lösungssuche: Die Recherche nach möglichen Lösungen beginnt z. B. im Bekanntenkreis, im lokalen Laden oder im Internet.
  3. Du als Anlaufstelle: An einem Punkt der Recherchen stoßen sie auf dein Angebot, denn du kennst die möglichen Anlaufstationen und hast dort deine Köder in Form von Videos, Text oder Audios ausgeworfen. 7-9 Kontakte benötigen Menschen im Online-Leben, ehe sie Vertrauen fassen.
  4. Dein Angebot kennenlernen: Sie möchten dich und dein Angebot kennenlernen. Oftmals im ersten Schritt unverbindlich, über deinen Blog, YouTube-Kanal, Social Media Auftritte oder ganz einfach in einem ersten Vorgespräch.
  5. Angebot erstellen: Läuft das Gespräch erfolgreich, fragen sie eine bestimmte Dienstleistung nach und du erstellst ein Angebot.
  6. Kauf: Im Wunschlosglücklichland kaufen die Interessenten an dieser Stelle deine Leistung und werden zu deinen Kunden. 
  7. Kaufbestätigung: Oft suchen Kunden auch noch einmal nach einer Bestätigung für ihre Kaufentscheidung.
  8. Weiterempfehlung: Sind Kunden mit deiner Leistung zufrieden, empfehlen sie dich weiter oder drohen mit Folgeaufträgen. 😉

Hinweis: Bitte verstehe die aufgezeigten Stufen beispielhaft. In der Realität muss man die Stufen für jedes Business in Abhängigkeit vom Geschäftsmodell besprechen.

Wenn du Unterstützung benötigst, deine inhaltlichen Köder auf soziale Netzwerke auszuwerfen, lass uns miteinander sprechen

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?