Kaufstufen: Betrachtest Du die Welt aus Kunden-Perspektive?

Kaufstufen: Betrachtest Du die Welt aus Kunden-Perspektive?

Wir alle laufen Gefahr, Dinge überwiegend aus unserer eigenen Perspektive zu betrachten. Schuld daran ist unsere Ich-Bezogenheit. 

Wir verkennen eins: Leute kaufen nicht bei uns, weil wir so geil sind. 

Menschen kaufen Deine Angebote, um ein Bedürfnis zu befriedigen ... und weil Dein Marketing die richtigen emotionalen Trigger anspricht und damit eine Handlung auslöst. 😉 

Dank der Arbeit mit der Persona setzt Du Dich intensiv mit Deinen Kunden und ihren Bedürfnissen auseinander. … Und zwar nicht irgendwie! Sondern bezogen auf Dein Business und wie es die Welt Deinen Kunden besser macht. 

Wie das genau gehen soll? 

Beschäftige Dich mit Deinen Kunden unter folgenden Aspekten:

  • Ziele, Motivation, Wünsche und Träume
  • Berufliche und private Schmerzpunkte
  • generelles Verhalten und Verhalten bei Kaufentscheidungen
  • Demographische und biographische Daten
  • Kundenprobleme und Fragen
  • Weg der Informationssuche und Art der benötigten Information
  • Online Zeit: Welche Netzwerke bevorzugen sie? Suchen sie auf Blogs, Foren, Verbraucherportalen, Gruppen, Frage und Antwort-Portalen nach Informationen, um ihre Kaufentscheidung zu treffen.
  • Blick auf Trends und deren Auswirkungen auf das Leben und Business Deiner Persona

Kunden kaufen nicht sofort. Sie durchwandern mehrere Stufen

Mögliche Kaufstufen:

  1. Sie haben ein bestimmtest Bedürfnis und suchen nach einer Lösung, um das Bedürfnis zu befriedigen oder das Problem zu beheben.
  2. Die Recherche nach möglichen Lösungen beginnnt z.B. im Bekanntenkreis, im lokalen Laden oder/und im Internet.
  3. An einem Punkt der Recherchen stoßen sie auf Dein Angebot, denn Du kennst ja die möglichen Punkte und tummelst Dich dort. 7-9 Kontakte brauchen Menschen im Online Leben, ehe sie Vertrauen fassen.
  4. Sie wollen Dich und Dein Angebot kernen lernen, oftmals unverbindlich. Vielleicht über Deinen Blog, Social Media Auftritte oder in einem Vorgespräch.
  5. Läuft das Gespräch erfolgreich, fragen sie eine bestimmte Dienstleistung nach und Du erstellst ein Angebot.
  6. Im Wunschlosglücklichland kaufen sie an dieser Stelle deine Leistung und werden zu Deinen Kunden.
  7. Sind Kunden mit Deiner Leistung zufrieden, empfehlen sie Dich weiter und/oder drohen Dir mit Folgeaufträgen. 😉

Hinweis: Bitte verstehe die aufgezeigten Stufen beispielhaft. In der Realität muss man die Stufen für jedes Business in Abhängigkeit vom Geschäftsmodell besprechen.

Hast du die Kaufstufen Deines Kunden für die klar?

Du willst keine Beiträge verpassen? 

Trag Deine Emaildresse ein und bleib auf dem Laufenden. :)              
Absenden
Kostenlos und Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.             

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Newsletter

Du willst auf dem Laufenden bleiben? Abonniere den Newsletter. Kostenlos und jederzeit abbestellbar.
Hier klicken

Kontakt

Nicole Kempe

Friedrichstr. 123

10117 Berlin

Zitat

Das beste Marketing sieht nicht nach Marketing aus.

Social

© 2017 Nicole Kempe
Powered by Chimpify